aUSSTELLUNGEN

 

MAY11/2019

Workshop »Gezeichnete Töne«

Halle für Kunst Lüneburg

 

 

Um Musik selbst zu schreiben oder zu spielen, muss man nicht unbedingt die traditionelle Notenschrift lesen können. Sie kann auch mittels Grafiken aufgezeichnet oder abgespielt werden. Die Verbindung von Zeichnung und Ton ist dabei sehr unmittelbar und zeigt, dass wir eigentlich alle musikalisch sein können.

Beim Workshop »Gezeichnete Töne« sind Kinder, Jugendliche und Erwachsene herzlich dazu eingeladen, gemeinsam mit dem in Lüneburg lebenden chilenischen Künstler, Filmemacher und Kunstpädagogen Jorge Ponce Muñoz mit dem Verhältnis von Ton und Bild zu experimentieren.

Wir versuchen selbst eine grafische Partitur zu zeichnen und der Hamburger Jazzmusiker Victor Millones wird diese
im Anschluss für uns spielen. Gleichzeitig sollen die Geräusche, die während des Workshops entstehen, wieder digital
in ein grafisches Bild umgewandelt und auf eine Wand projiziert werden.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Der Workshop »Gezeichnete Töne« findet im Rahmen der Musikperformancereihe »Sketch« statt.

Slife

 

Kaiser-Wilhelm-Str. 59-61
20355 Hamburg

 

06.08.16 - 22.09.2016

 



Wer war Michael Mächler?

Onetwothree

Steffensweg 123,28217 Bremen

08.04.15

 

Wer war Michael Mächler? Um diese zentrale Frage dreht sich die Ausstellung „Michael Mächler: ich komme gar nichs weg“, in der Materialien gezeigt werden, die rund um den Videodreh zum Song Walk The Line des Hamburger Rappers Ewane entstanden sind. Der Hauptcharakter, der Obdachlose Michael Mächler, ist nach dem Dreh aufgrund seiner langjährigen Alkoholsucht leider verstorben.


Michael Mächler hat seine Krankheit nicht eingesehen und nicht versucht, etwas dagegen zu tun. Er war vom Alkohol fremdbestimmt und hat sich in seiner „Welt“ damit abgefunden.

 


Für die Film-Crew ist die Frage geblieben: Wer war Michael Mächler?


In der Ausstellung wird versucht, ein Portrait um Michael Mächler zu erstellen. Das gibt uns einen kurzen Augenblick, den Blick frei auf die Funktion des Bildes als Spur der eigenen Existenz und Persönlichkeit zu richten. Es soll ein Moment geschaffen werden, der die Dokumentation, die Kunst, das Leben und den Tod miteinander vereint.


BROT FÜR DIE KUNST:

 

Bau Kasten Kunst Austellung
Villa Sponte
Bremen, 2014

 

01.08.2015 - 14.08.2015

 

 

BIOFRAGMENTOS:

Fast-Art Gallerie

Universität Bremen

01.04.2015 - 25.06.2015

 

 

BIO-FRAGMENTE ist eine Auswahl von Kunstwerken, die ich in verschiedenen Praxiskursen der Uni Bremen gemacht habe. In dieser Auswahl entstand ein gemeinsames Thema: Fragmentierung und Rekonstruktion. Im Anbau dieses neuen Körpers entsteht das Besondere meines Stils: ein neuer Körper als ein hochwertiger Mechanismus der technologischen Entwicklung.Die Entscheidung, die Form des menschlichen Körpers weiter zu behalten, ist der Beweis dafür, dass die Menschheit vor einer neuen Ära steht. Nicht nur der Körper, das Fleisch, wird als obsoletes Material gesehen, auch das Denken und die Kreativität. Meine Vision ist eine Art pragmatische Science Fiction. In dieser Welt gibt es keine fliegenden Autos oder Roboter, sonder nur Geometrien, metallische Teile, Boxen, Vernetzungen und eine freie Auswahl von Form und ihrer Funktionalität: